Warum ist Gold wertvoll? – Von Dollar und Daten

Seit Jahrtausenden spielt Gold eine bedeutende Rolle in der menschlichen Gesellschaft. Von den alten Zivilisationen bis zur Neuzeit wurde es verwendet, um den Status der Nachbarn zu demonstrieren, die Macht der Herrscher zu demonstrieren und den Handel zwischen den Nationen zu erleichtern.

Trotz seines glänzenden Äußeren ist es an sich wertlos. Außerhalb seiner begrenzten Verwendung in der Elektronik und Zahnmedizin hat Gold nur in der menschlichen Gesellschaft einen Wert weil es Gold ist und nicht etwas anderes. Dies erklärt warum Über 80% der jährlichen weltweiten Goldnachfrage entfallen auf Schmuck- und Investitionszwecke und nicht für den industriellen Gebrauch. Wir verbringen die meiste Zeit damit, Gold als Gold und nicht als Stromleiter oder als Ersatz für Ihre perlmuttfarbenen Weißen zu verwenden.

Aber warum Gold? Warum nicht Aluminium? Oder Eisen? Oder etwas ganz anderes?

Und was noch wichtiger ist: Sollten Sie in Gold investieren? Warum oder warum nicht?

Lass uns anfangen.

Warum Gold und nicht etwas anderes?

Im Gegensatz zu den vielen anderen Metallen auf der ganzen Welt hat Gold aufgrund von drei spezifischen Eigenschaften einen hohen Status und einen hohen Status behalten: Knappheit, Haltbarkeit und Formbarkeit.

Knappheit

Gold wäre nicht das, was es ist, wenn es so leicht verfügbar wäre wie Aluminium, das am häufigsten vorkommende Metall in der Erdkruste. Es wäre jedoch auch kein Gold, wenn es so ungewöhnlich wäre wie Rhodium, ein Seltenerdmetall mit einem Zehntel der jährlichen Goldproduktion. Wie Warren Buffett sagte sein 2011er Brief an die Aktionäre::

Heute liegt der weltweite Goldbestand bei rund 170.000 Tonnen. Wenn all dieses Gold zusammengeschmolzen wäre, würde es einen Würfel von ungefähr 68 Fuß pro Seite bilden. (Stellen Sie sich vor, es passt bequem in ein Baseball-Infield.)

Und dieser Goldhaufen wächst nur ein paar tausend Tonnen pro Jahr, oder von 2% der aktuellen globalen Goldaktien.

Diese Beziehung zwischen dem Goldbestand und seinem Fluss macht es zu den metaphorischen „Goldlöckchen“ irdischer Metalle – selten genug, um geschätzt zu werden, aber häufig genug, um gefunden und genutzt zu werden in der ganzen Welt. Ohne diese relative Knappheit wäre Gold möglicherweise nur ein weiterer glitzernder Stein gewesen.

Haltbarkeit

Die Knappheit allein reicht jedoch nicht aus, um Gold seinen hohen Status zu verleihen. Gold hat auch die einzigartige Eigenschaft, eines der haltbarsten Metalle der Welt zu sein. Es rostet nicht. Es läuft nicht an. Und es kann nur unter ganz bestimmten Umständen korrodiert werden.

Sie können Ihr Gold begraben und in 50 Jahren (oder 50.000 Jahren) zurückkehren, und es wäre im Grunde unverändert. Deshalb schrieb Peter Bernstein in Die Kraft des Goldes::

In Kairo finden Sie eine Zahnbrücke aus Gold für einen Ägypter vor 4.500 Jahren, deren Zustand gut genug ist, um heute in den Mund zu gehen.

Die immense Haltbarkeit von Gold macht es zu einem der wenigen Dinge in der Natur, die als wahrer Wertspeicher fungieren können. Aus diesem Grund wurde Gold im Laufe der Geschichte als Währung verwendet – es zerfällt nicht im täglichen Gebrauch.

In einer Welt, in der sich alles, was wir wissen, verschlechtert, kann Gold den Test der Zeit buchstäblich bestehen.

Formbarkeit

Trotz seiner Knappheit und Haltbarkeit hätte es Gold viel schwerer gehabt, ein globales Phänomen zu werden, wenn es nicht unübertroffen formbar gewesen wäre. In der Tat ist Gold das formbarste aller Metalle. Es ist so flexibel, dass aus einer Unze eine Unze gemacht werden kann dünnes durchgehendes Blatt mit einer Größe von ungefähr 100 Quadratfuß oder in einen Draht über 50 Meilen lang gespannt. Reines Gold ist unglaublich weich (für ein Metall), wodurch es relativ einfach umgeformt werden kann.

Überlegen Sie, wie nützlich eine Qualität für einen Wertspeicher ist. Sie können es mit sehr geringem Aufwand teilen, verstecken oder von Ort zu Ort transportieren. Was kann man sich mehr in einem Material wünschen?

In Kombination mit der Knappheit und der virtuellen Unzerstörbarkeit von Gold ist es kein Wunder, dass die Menschen es jahrhundertelang auf der ganzen Welt verfolgt haben. Abgesehen davon, dass man die Trifecta von Knappheit, Haltbarkeit und Formbarkeit festnagelt, liegt der wahre Wert von Gold darin, das Konzept des Arbeitsnachweises zu verkörpern.

Warum Gold wertvoll ist (Arbeitsnachweis)

Trotz der oben hervorgehobenen vorteilhaften chemischen Eigenschaften von Gold ergibt sich sein wirklicher Wert aus der Schwierigkeit seiner Akquisition. Wie Joe Weisenthal beschrieben im eine Rede vom Mai 2018::

Eines der auffälligsten Dinge an Gold ist, wie unglaublich schwer es ist, es zu erreichen (und einmal festzuhalten)
du hast es) und die verschiedenen Dinge, die du beherrschen musst, um Gold zu bekommen.

Um Gold für dich zu bekommen
– Muss gut im Krieg sein
– In der Lage sein, eine umfangreiche menschliche Belegschaft zu sammeln, um es abzubauen
– Beherrschung der globalen Versorgungs- und Logistikwege
– Sie können Wachen befehlen, die Ihr Gold beobachten und es nicht stehlen
– Haben Sie das technische Know-how, um Gold aus dem Boden zu holen, was teuer und teuer ist
schwerfällig. Und so weiter…

Mit anderen Worten, wenn Sie Gold haben, kommunizieren Sie all die verschiedenen Dinge, die Sie können
von (Beherrschen von Versorgungswegen, Kommandieren einer Armee, wissenschaftliches Bestreben, Rangieren von Arbeitskräften usw.)

Gold ist also ein sehr spezifischer Arbeitsnachweis. Wenn Sie Gold bekommen können, haben Sie bewiesen, dass Sie das haben
Fähigkeit, einen Staat oder eine zustandsähnliche Entität auszuführen.

Obwohl Sie heute nicht in der Lage sein müssen, „eine staatsähnliche Einheit zu führen“, um Gold zu erwerben, bleibt die Idee bestehen. Was Gold historisch wertvoll gemacht hat (und was es heute wertvoll macht), ist nicht sein ausdrückliches Eigentum (d. H. Ich habe ein seltenes, glänzendes Stück Metall), sondern das implizit Botschaft dieses Eigentums (d. h. ich habe die Fähigkeiten / Fertigkeiten / Ressourcen zu erwerben ein seltenes, glänzendes Stück Metall).

Das beste Beispiel, das ich zur Veranschaulichung geben kann, ist die Geschichte von Aluminium. Als Aluminium Ende des 18. Jahrhunderts zum ersten Mal entdeckt wurde, es war anfangs wertvoller als Gold wegen wie schwierig es war zu bekommen. Eigentlich, Aluminium wurde verwendet, um das Washington Monument zu verschließen, als es erstmals 1880 fertiggestellt wurde.

Als sich jedoch der Raffinierungsprozess verbesserte und die Aluminiumextraktion einfacher wurde, wurde das einst seltene Metall viel weniger selten. Die erhöhte Verfügbarkeit von Aluminium verringerte den Arbeitsnachweis und damit den Wert gegenüber Gold. Was als Schlussstein für eines der wertvollsten Wahrzeichen Amerikas begann, wurde schließlich zum Anlaufpunkt für Zuckerwasser.

Dies ist die unbestreitbare Stärke des Arbeitsnachweises. Damit werden Sie bewundert und ohne sie ignoriert. So geht die Geschichte von Gold.

Jetzt haben wir diskutiert, warum Gold für wertvoll ist GesellschaftLassen Sie uns untersuchen, wie wertvoll Gold für Gold sein kann Sie.

Als Gold zu einer Investition wurde

Für den größten Teil der modernen Geschichte wurde Gold in irgendeiner Form oder Weise als Währung verwendet. Deshalb William Bernstein bemerkte Das:

… Eine Unze Gold kaufte zu Shakespeares Zeiten einen schönen Herrenanzug, und das tut es auch heute.

Da Gold buchstäblich Geld war, gab es keine inhärenten Gewinne aus dem Besitz.

Dies änderte sich jedoch alles, nachdem die Vereinigten Staaten 1973 den Goldstandard aufgaben und den amerikanischen Bürgern wieder erlaubten, privat Gold zu besitzen im August 1974.

Seitdem hat der Wert von Gold von 156 USD pro Unze auf heute rund 1.750 USD zugenommen. Inflationsbereinigt hat Gold seine Kaufkraft verdoppelt, seit es vom US-Dollar entkoppelt wurde:

Das Wachstum von Gold war jedoch nicht mit dem inflationsbereinigten Wachstum des S & P 500 (mit Dividenden) im selben Zeitraum vergleichbar:

Vielleicht sehen Sie ein Diagramm wie dieses und fragen, warum jemand langfristig in Gold investieren würde. Dabei fehlt jedoch ein größerer Punkt über den Wert von Gold innerhalb eines Portfolios. Bevor wir dazu kommen, untersuchen wir den Anlegertyp, der dies tun sollte nicht in Gold investieren.

Wer sollte nicht in Gold investieren?

Sie möchten also langfristig Gold besitzen? Wenn ja, sollten Sie sich mit jahrzehntelangen Drawdowns besser auskennen:

Wenn nicht, dann willkommen im Club. Ich war selbst Goldinvestor, aber ausverkauft nachdem mir klar wurde, wie schwierig es sein würde, einen Vermögenswert über so lange Zeiträume zu halten. Trotz des Preisanstiegs in den letzten Monaten liegt Gold immer noch mehr als 5% unter dem Allzeithoch von 2011.

Darüber hinaus weist Gold eine viel höhere Volatilität mit viel geringeren Renditen auf als viele andere ähnlich riskante Anlageklassen (d. H. Aktien, REITs usw.). Wenn wir beispielsweise eine Darstellung des Risikos gegenüber der Rendite für verschiedene Anlageklassen betrachten, können Sie diese Unterscheidung deutlicher erkennen:

Wie Sie sehen können, scheint Gold das Muster „mehr Risiko => mehr Belohnung“ zu brechen.

Schließlich scheint Gold auch Zeiten des Booms und der Pleite zu durchlaufen, die für viele Anleger schwer zu ertragen sein können. Wenn Sie sich zum Beispiel die Renditen bis zum Jahrzehnt ab 1975 ansehen, können Sie sehen, dass es Perioden gibt, in denen Gold kämpft und Perioden, in denen es steigt:

Aus diesem Grund können viele Anleger entscheiden, dass der Saft bei Gold den Druck einfach nicht wert ist.

Alle oben genannten Nachteile basieren jedoch auf Gold Individuell Leistung, nicht seine Leistung innerhalb eines Portfolio. Wenn Sie sich also auf einzelne Positionen konzentrieren (über Portfoliorenditen), ist Gold wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie.

Aber wenn Sie die einzelnen Teile Ihres Portfolios ignorieren und das Gesamtbild betrachten können, schafft Gold dann einen Mehrwert?

Wer sollte in Gold investieren?

Während die meisten Anleger, auch ich, aufgrund ihrer Erfolgsgeschichte mit hohem Risiko und geringem Ertrag Angst vor Gold hatten, gibt es Argumente für den Besitz von Gold aufgrund seiner Fähigkeit, auf Portfolioebene einen Mehrwert zu schaffen.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein Portfolio mit einer gleichen Aufteilung in drei Anlageklassen vor: den S & P 500 (33,3%), langfristige US-Anleihen (33,3%) und Aktien aus Schwellenländern (33,3%). Stellen Sie sich nun vor, Sie nehmen dieses Portfolio und fügen Gold hinzu, sodass der Split jeweils 25% betrug, z. B.: S & P 500 (25%), langfristige US-Anleihen (25%), Aktien aus Schwellenländern (25%) und Gold ( 25%).

Wenn Sie das Wachstum dieser beiden Portfolios vergleichen würden, hätte das mit Gold eine Outperformance erzielt:

Und dies bei allgemein geringerem Portfoliorisiko (Standardabweichung):

Dies ist ein Beweis dafür, dass Gold ein nützlicher Bestandteil eines Portfolios sein kann, selbst wenn es eine beängstigende Anlageklasse ist, die für sich allein gehalten werden muss.

Der Grund für die Fähigkeit von Gold, auf Portfolioebene einen Mehrwert zu schaffen, ist die geringe Korrelation mit anderen traditionellen risikoreichen Anlageklassen (d. H. Aktien). Zum Beispiel ist die durchschnittliche Korrelation der monatlichen Renditen zwischen Gold und dem S & P 500 im Grunde genommen Null, obwohl sie sich historisch verändert hat:

Darüber hinaus scheint Gold in der Lage zu sein, das Portfolio zu gefährden, wenn andere risikoreiche Anlageklassen unter Druck geraten. Vergleichen Sie zum Beispiel, wie sich Gold im Vergleich zum S & P 500 durch den Coronavirus-Absturz Anfang dieses Jahres entwickelt hat:

Für einige Zeit schien Gold mit dem Schiff zu sinken, aber dann richtete es sich wieder auf und tauchte wieder auf, als die Aktien weiter sanken. Im Gegensatz zu unserem vorherigen Beispiel, in dem die Fokussierung auf Gold für den typischen Investor ein Nachteil sein kann, ist dies ein Beispiel, wenn die Fokussierung auf Gold das mentale Rettungsfloß sein könnte, das jemanden gesund hält.

Das ist natürlich immer leichter gesagt als getan. Denken Sie daran, dass diese Outperformance gegenüber dem S & P 500 zu einem Zeitpunkt erzielt wird, an dem Gold noch immer von seinen Höchstständen von 2011 (vor 9 Jahren) abgezogen wurde! Wenn Sie jedoch in der Lage sind, über diese Zeiträume mit mangelhafter Leistung (Wortspiel beabsichtigt) hinauszuschauen, sollten Sie in Betracht ziehen, dem Mix etwas Gold hinzuzufügen.

Wert liegt im Auge des Betrachters

Warum ist Gold also wertvoll? Ist es die historische Demonstration eines Arbeitsnachweises? Oder seine chemischen Eigenschaften, die es ihm überhaupt erst ermöglicht haben, eine solche Bedeutung zu erlangen? Oder ist es vielleicht seine moderne Verwendung als Portfoliodiversifikator für globale Investoren?

Vielleicht ist es keiner von ihnen oder vielleicht sind es alle. Die Hauptsache, die ich bei der Erforschung von Gold gelernt habe, ist, dass der Wert im Auge des Betrachters liegt.

Einige von Ihnen werden Gold als ein veraltetes Werkzeug von Verrückten und Verschwörungstheoretikern sehen, die viele Waffen und Konserven besitzen. Einige von Ihnen werden Gold als die letzte Bastion der Hoffnung in einer Welt sehen, in der der US-Dollar mit Sicherheit implodieren wird.

Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt. Während wir unsere Welt digitalisieren und andere Wege finden, um Wert zu speichern, hat Gold mehr Wettbewerb als je zuvor. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass eines der langlebigsten Signale, die den Nachweis der Arbeit in der menschlichen Gesellschaft belegen, bald verworfen wird, denken Sie noch einmal darüber nach.

Investiere entsprechend und danke fürs Lesen!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, ziehen Sie in Betracht Melden Sie sich für meinen Newsletter an.

Dies ist Beitrag 192. Jeder Code, den ich mit diesem Beitrag in Verbindung gebracht habe, ist hier mit derselben Nummerierung zu finden: https://github.com/nmaggiulli/of-dollars-and-data


Source link

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*